Wirtschaftsstrafrecht · Bankstrafrecht

Oft geht es im Wirtschaftsstrafrecht um die vielfach schwierige Abgrenzung des noch erlaubten Wirtschaftens zu kriminellen Handlungen. Diese Abgrenzung hängt oft von schwierigen Rechtsfragen ab, die sich z.B. bei außerstrafrechtlichen Vorschriften (z.B. des BGB, HGB, AktG, GmbHG) oder den Tatbeständen des Nebenstrafrechts (z.B. des WpHG, AWG, KWG) stellen.

Auch im Bankstrafrecht vertreten wir Sie. Durch die Kapitalmarktgesetzgebung und aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein relativ junges Rechtsgebiet handelt, sind neue finanzbezogene Strafrisiken entstanden. Durch unsere Tätigkeit auch auf der zivilrechtlichen Seite des Bank- und Kapitalmarktrechts erfahren Sie umfassende und zuverlässige Betreuung.

Das Wirtschaftsstrafrecht betrifft Straftaten mit Bezug zum Wirtschaftsleben und ist eine außerordentlich vielschichtige und komplexe Materie. „Klassische“ Verfahren haben beispielsweise Vorwürfe wegen Betrugs, Untreue, Insolvenzstraftaten, Bankrottdelikten, Vorenthalten von Arbeitsentgelt (Sozialversicherungsabgaben) und Subventionsbetrug zum Gegenstand.